HÄUFIG gestellte Fragen zu unseren Studiengängen und Ausbildungen

>>zur Homepage zurück >>>>>Zugang zur Übersicht über alle Kursinformationen

  1. Wie sind die Zugangsbedingungen für die Studiengänge?

  2. Was kosten die Studiengänge?

  3. Wie läuft das Studium ab, was ist alles beinhaltet und was ist erforderlich?

  4. Kann ich in meinem Land auch teilnehmen?

  5. Wo und wann finden die Praxisseminare statt?

  6. Sind die Abschlüsse anerkannt?

  7. Kann ich nach einem Studium direkt für die EUBSA Sicherheitsagentur arbeiten?

  8. Was passiert, wenn ich die Prüfung(en) nicht bestehe?

1.  Zugangsbedingungen  - die Zugangsbedingungen sind von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich. Sie finden auf der Übersichtsseite (neues Fenster) einige Angaben dazu, konkret für einen speziellen Studiengang finden Sie die Hinweise dazu in den Studienplänen. Bitte lesen Sie die betreffenden Studienpläne in Ruhe durch.  nach oben

2. Kosten - die Kosten der einzelnen Studiengänge sind unterschiedlich, je nach gewünschtem Studiengang und Abschluss. Der PSM Level 2 (früher BSA Bachelor's) kostet komplett aktuell rund 7500.- EURO für ca. 20 Monate Studiumdauer. Lesen Sie zu den konkreten Studiengebühren für Ihren Wunschkurs den entsprechenden Studienplan. Dort finden Sie nähere Angaben. Für bestimmte Kurse bietet die BSA Stipendien an, diese ermöglichen die Kursteilnahme zu stark reduzierten Gebühren. nach oben

3. Ablauf Studium - grundsätzlich und bei fast allen Studiengängen gleich sind Studiengänge in Theorie und Praxis aufgeteilt. Je nach Studiengang gibt es einen Theorieteil in 2-8 "Lernblöcke", der jeweils zwischen 1-6 Monate dauern kann. Teilweise findet für die Lernblöcke, je nach Kurs, eine Online-Zwischenprüfung statt. Mehr Informationen zu unserem Lernkonzept. Neben der Theorie werden praktische Übungen und Hausaufgaben vergeben. Den Studenten wird ein "Online-Campus" angeboten, dort sind Forum, Lernhilfen, Aufgaben usw. zu finden. Zudem stehen Tutoren und Lehrer bereit, um die Studenten zu beraten und zu betreuen. Ferner gibt es, auch wieder je nach Kurs, Praxisseminare, 1-6 an der Zahl (abhängig vom Kurs und gewähltem Abschluss). Diese Seminare finden in der Regel in Deutschland statt; nur für Personenschutz und einige Seminare des Bereichs Private Military werden Seminare in Frankreich u.a. Ländern abgehalten.  Zusätzlich und nur auf FREIWILLIGER Basis werden z.T. Seminare in Israel, England oder den USA, sowie Südamerika und Südafrika angeboten. Alle PFLICHTSEMINARE aber finden in Deutschland statt, ausgenommen der Seminare in Frankreich, wie geschildert.  Am Ende aller Theorieteile, Zwischenprüfungen und Seminare wird dann eine Abschlussprüfung abgehalten. Für alle genannten Kursanteile werden "Credits" (Punkte) vergeben. Die Zahl der Punkte bestimmt die Benotung für den Abschluss.

Die Theorieteile der Kurse sind als Fernstudium ausgelegt (eLearning, Distance Learning). Sie erhalten zu allen Kursen umfangreiches Lernmaterial, Lesetipps usw. Sie können die Theorie in Ihrem eigenen zeitlichen Rhythmus lernen. Dies bedeutet, dass Sie das Studium auch neben einer bestehenden Anstellung wahrnehmen können. Dies ist auch das bewusste Ziel des Konzepts. Sie müssten pro Woche wenigstens mit etwa 8 h teilnehmen können. Sie können natürlich die Theorie auch SCHNELLER absolvieren, wenn Sie mehr Zeit investieren können.

Um am Studium teilnehmen zu können, benötigen Sie einen einigermassen modernen Computer, Internetzugang und ein eigenes Emailkonto. Sie müssen für einige Studiengänge ein polizeiliches Führungszeugnis und ein ärztl. Attest über Sporttauglichkeit einreichen.  Ansonsten gelten die Zulassungbedingungen je nach Studienplan.   nach oben

4. Länder - egal, ob Sie in Deutschland oder einem anderen Land der Welt wohnen, Sie können grundsätzlich von überall aus teilnehmen. Zu den Seminaren, je nach Kurs, müssen Sie dann natürlich anreisen. Aber ansonsten können Sie bequem von zuhause aus die Theorie in eigenem Tempo absolvieren, egal wo Sie wohnen. nach oben

5. Praxisseminare - die zu den Studiengängen gehörenden Pflichtseminare finden vorwiegend in Deutschland statt, einige spezielle Seminare für Personenschutz und Private Military in Frankreich oder an anderen Standorten. Dauer durchschnittlich jeweils rund 5 - 7 Tage, einfache Unterkunft wird idR. gestellt. Bei Spezialseminaren kann die Dauer 1, 2 oder 4 Wochen betragen; Unterkunft wird auch dann jeweils gestellt. Seminarorte sind zumeist in Süddeutschland, Raum Mannheim oder Freiburg (Schwarzwald). Je nach Gruppenzusammensetzung kann dies auch unweit des Ruhrgebiets stattfinden. Neben Frankreich  für Wahl- oder Nebenseminare (Spezialkurse), werden von der BSA darüber hinaus in Israel, den USA, England oder Südafrika Seminare angeboten. Diese sind aber dann ggf. aber NICHT zwingend Teil des Pflichtprogramms und nur freiwillige Zusatzkurse. Aus praktischen Gründen werden die Termine der Seminare jeweils mit der jeweiligen Gruppe abgestimmt. Es müssen zudem mindestens 8-10 Teilnehmer jeweils teilnehmen, damit ein Seminar stattfindet. Durchschnittlich kann man mit 2 Seminaren pro Jahr rechnen, wenn die regelmässige Lernzeit vom Studenten erfüllt wird.   nach oben

6.  Abschlüsse - die Abschlüsse von EUBSA/BSA sind als Berufsausbildungen zu verstehen, wenngleich mit akademischen Niveau. Die Berufsbilder, die wir anbieten, gehen weit über die herkömmlichen Ausbildungen hinaus (etwa in Deutschland IHK, Wachschutz, Werkschutz usw.). BSA-Zertifikate sind mit den gewöhnlichen Ausbildungen nicht zu vergleichen. Die Vorbereitung auf die IHK Prüfung (gem. §34 GO z.B.) wird quasi "nebenher" mitgeleistet (etwa im Kurs PPSO) - diese Prüfungsvorbereitung gemäss §34 gehört also AUTOMATISCH mit zum BSA-Programm hinzu. Unsere Kurse zielen ausdrücklich NICHT allein auf den sehr begrenzten deutschen Markt ab (oder ein anderes einzelnes Land), sondern auf den internationalen Sicherheitsmarkt. Die Anforderungen sind dadurch ERHEBLICH grösser, als es zB. die begrenzten Inhalte der IHK-Prüfungen umfassen usw. - die Berufsmöglichkeiten sind dafür ebenso deutlich besser, wenn Sie gemäss BSA zertifiziert sind, weil dies international deutlich mehr Berufschancen eröffnet. Seriöse und ordentlich bezahlte Personenschutzaufträge innerhalb Deutschlands sind eher rar; es nützt darum nicht sehr viel, sich allein auf EIN Land zu konzentrieren. -

BSA-Abschlüsse sind, wie die Inhalte der Kurse, einzigartig und nicht vergleichbar. Es gibt keine einzige Institution in Europa, die auf diese umfassenden Inhalte für ein einziges Zertifikat überhaupt prüfen kann (lt. aller aktuellen Prüfungsordnungen), es gibt also keine Prüfverfahren für diesen Umfang! - Ausnahme BSA/EUBSA - so dass auch keine sonstige Institution die Kompetenz hat, diese Abschlüsse voll umfänglich zu prüfen oder zu bewerten.  - In der Berufswelt, also die Unternehmen, die international Anstellungen oder Verträge anbieten für den Sicherheitsbereich, wird unsere Ausbildungen anerkannt, unsere Auftragslage und Dankschreiben von Kunden belegen dies eindrücklich - zahllose Sicherheitsunternehmen, auch in Deutschland, bewerben sich jeden Monat bei EUBSA um Kooperation, Arbeit als Subunternehmer usw. - auch das zeigt, das wir in der Branche anerkannt sind. Letztlich zählt nur das. Ein IHK-Abschluss nützt Ihnen weltweit gesehen nicht sehr viel, auch wenn der "offiziell" in Deutschland "anerkannt" wird. Der Standard ist viel zu niedrig. Es ist darum wichtig zu erkennen, dass vielleicht der Bürokratenweg (etwa in Deutschland) zwar einen "anerkannten" Abschluss bringt, aber Sie damit international keine akzeptable Anstellung finden werden (die hohen Bewerberzahlen bei uns belegen dies sehr eindringlich). Lesen Sie mehr zum Thema hier...   nach oben

7. Mitarbeit nach Studium - Wir können mit Stolz sagen, dass alle erfolgreichen Kursabsolventen der BSA/EUBSA Kurse innerhalb der Brillstein Security Group (BSG) und darüber hinaus international eine ernsthafte Karrierechance erhalten. Dies sagen wir ausdrücklich jedem Studenten zu. Jeder Absolvent kann nach erfolgreicher Prüfung innerhalb der BSG eine internationale Karriere aufbauen. Dies ist ausdrücklich Sinn und Ziel der Studiengänge! (EU)BSA ist KEIN herkömmlicher Ausbilder, der im Grunde nur ausbildet und dann die Teilnehmer in das eigene Schicksal entlässt. Vielmehr bilden wir aus, um die Absolventen dann zu übernehmen. Darum erhalten über EUBSA / Brillstein überwiegend nur eigene Absolventen auch eine Beschäftigung, weil wir der Überzeugung sind, eine der kompetentesten Ausbildungen weltweit durchzuführen und wir diese Absolventen auch gern selbst beschäftigen möchten. Das macht unternehmerisch Sinn, denn mit diesen Sicherheitsexperten möchten wir dann auch selbst Kunden betreuen. - Darum, ganz eindeutig, die Aussage: die erfolgreichen Teilnehmer erhalten über EUBSA / Brillstein auch nach erfolgreicher Abschlussprüfung (ggf. Praktikumszeit) eine Beschäftigung angeboten! nach oben

8. Prüfung nicht bestanden? - Die Dozenten und Tutoren der BSA-Studiengänge betreuen  die Teilnehmer intensiv während des Studiums. Sollten sich Schwächen zeigen, wird dies rechtzeitig geäussert, so dass der Teilnehmer zeitig die Schwachstellen erkennt und beseitigen kann. Dabei helfen die Tutoren intensiv mit. Die Vorbereitungen zu den Abschlussprüfungen sind entsprechend intensiv. IdR. werden zur Abschlussprüfung nur Studenten zugelassen, die auch aus Sicht der Tutoren die Kapazität haben, diese zu bestehen. Anders machte es ja keinen Sinn. Somit sind die Chancen zur Bestehung der Prüfung hoch. - Sollte eine Prüfung nicht bestanden werden, so gibt es zwei Gelegenheiten, diese zu wiederholen, mit einer individuell angepassten Betreuung durch die Tutoren - OHNE zusätzliche Kosten dafür! - Der Prozentsatz der Studenten, die dann immer noch nicht bestehen, liegt im Durchschnitt deutlich weit unter 10%. Jede/r Teilnehmer/In, der den Abschluss wirklich schaffen will, hat auch die Möglichkeit, dies zu erreichen.

Info zur Kursanmeldung

>>Kontaktformular für Emails an uns     >>Diese Seite als Favorit speichern

>>eine Seite zurück gehen   >>zur Homepage zurück